Sieg der 3. Herren in Bremen

Der erste Auswärtssieg gelang unseren 3.Herren am Sonnabend gegen die Reserve-Mannschaft von Bremen 1860.

Bereits das Hinspiel Ende August wurde gewonnen, beim Rückspiel legten unsere Spieler nochmal nach und holten mit 60:7 den höchsten Saisonerfolg. Allerdings war es weit umkämpfter als das Ergebnis vermuten läßt.

Das ganze Auftreten der 3., von der Beschwörung in der Kabine bis zum letzten Pfiff des guten Schiedsrichters Diedrichs, zeigte wieder mal die besondere Stärke dieser Mannschaft mit ihrer gelungenen Mischung von gut eingespielten jungen Spielern und erfahrenen „Alten“ – Einsatz, Kampf und Schnelligkeit, was jetzt schon den vierten Sieg in der Regionalliga einbrachte.

Eindrucksvoll auch, wie die vier Einwechslungen in der zweiten Halbzeit – alle 19 Spieler wurden eingesetzt! – keinerlei Bruch brachten, sondern im Gegenteil den Gegner vor neue Rätsel stellten, woraus dann letztlich der hohe Sieg mit 10 Versuchen und 5 Erhöhungen resultierte.

Besonders zu erwähnen: Simons erster Versuch nach einem pfiffig abgefangenen gegnerischen Pass, Marks letzter Versuch, bei dem er einen Bremer Gasseeinwurf klaute und
direkt ins Malfeld sprang, Merlins Tackles gegen ca. doppelt so große Gegner und Franks erstes St.Pauli-Spiel.

Versuche: 2x Henry Oehlert, 4x Mark Hengst, je 1x Gerardo, Maxie, Catalin und Simon.
Erhöhungen: 5x Niklas Putzke, wobei der Schiedsrichter eine weitere von Julian übersehen hat.

Es spielten: Mustafa, Stylianos, Lennart, Vincent Kowalewski, Gerardo, Konstantin, Thomas Niehus, Mark, Henry, Niklas, Sammy, Maxi Michel, Catalin, Olli Wegner und Julian; eingewechselt: Merlin, Mario, Frank van Osterhut und Simon Stempfle.

Auch im anschließenden Boat Race gab es einen deutlichen Sieg, was allerdings erheblich schneller ging.

Die gesamte Bremen-Fahrt wurde von einer jungen Dame begleitet, die im Rahmen einer journalistischen Ausbildung eine Reportage schreiben will über „eine Frau in einer Männer-Gesellschaft“; augenscheinlich wurde sie vom Rugby im allgemeinen und unserer Mannschaft im besonderen ganz gut inspiriert.

 

Text und Foto: Martin Friedland