TUS Lübeck vs. FC St. Pauli

 

Meisterlicher Auftritt  von dem  schon vor Spielbeginn festehenden Verbandsligameister!! Trotz verändertem Kader durch mehrere Ausfälle bewies St.Pauli ein weiteres mal das sie den Titel verdient haben.

Der uneinholbare Vorsprung St. Paulis in der Tabelle half der Mannschaft mit Motivation und Vorfreude dem Spiel entgegenzufiebern. Erfahrene Spieler griffen der Mannschaft unter die Arme. Auch die Lübecker waren hoch motiviert und hatten einen stattlichen Kader mit nach Hamburg gebracht. Wie in vielen der letzten Verbandsligaspiele war auch diesmal speziell die Hintermannschaft größer und schwerer als die des FC. St. Pauli.

Vom Anpfiff an dominiert unser erfahrener Sturm die Gedränge und sichert die Bälle problemlos. St Pauli kombinierte gute Stürmerphasen mit schnellem Passspiel der Hintermannschaft. Hieraus sollten schon nach wenigen Minuten die ersten Versuche resultieren. Dabei half auch das intelligente Fußspiel der Verbinder Putzke und Koch. Zu Beginn der zweiten Halbzeit ließ jedoch die Konzentration bei unseren Männern ein wenig nach – es folgten die beiden einzigen Versuche der Lübecker, auf die jedoch von unserer Mannschaft mit weiteren Versuchen geantwortet werden konnte. Das Endresultat lautete 51:14 für die Männer in braun-weiß.

Auch dieses Spiel verlief nicht ohne eine kleine Rangelei, die eine gelbe Karte für Lübeck zur Folge hatte. Herausragend war der blitzschnelle Youngster Dersim O’Sullivan mit 2 versuchen und 4 Erhöhungen. So beendet die dritte Mannschaft mit einen weiteren Sieg ihre perfekte Saison und stellte erneut unter Beweis, dass man auch mit einer Mannschaft aus Jugendspielern ergänzt mit einigen erfahrenen Spielern in der Verbandsliga erfolgreich Rugby spielen kann.

BEKIC BENJAMIN 01 / SINGHOFF MERLIN 02/ HATCHELL SCOTT 03 (KAPITÄN) / SEBASTIAN KELBICH 04  / ZIVOZINOVIC IVAN 05 / ROL ELLIOT 06 / HEECKT KONSTATIN 08 / SEBASTIAN KOCH 09 PUTZKE NIKLAS 10 / O´SULLIVAN DERSIM 11  / VOLLMER TOM 12 / MARX JOSCHKA 13 / ZICKWOLF KONSTANTIN 14 / JULIAN PUTZKE 15

Text: Oliver Wegner
Foto: Josi Pora